Interkommunaler Schulentwicklungsplan

von Patricia Gerlings-Hellmanns (Kommentare: 0)

Interkommunaler Schulentwicklungsplan

Im heutigen (10.09.2018) Schulausschuss, um 18 Uhr in der Gesamtschule in Aldekerk, soll der Ausschuss über einen neuen gemeinsamen interkommunalen Schulentwicklungsplan beraten.

Die Stadt Straelen bittet darum, dass die Gemeinde Kerken sich an einem gemeinsamen Schulentwicklungsplan beteiligen soll.

Grund dafür ist, dass die Sekundarschule Straelen/ Wachtendonk im letzten Anmeldeverfahren nur wenige Anmeldungen bekam.

Ein möglicher Grund dafür könnte unsere Gesamtschule in Kerken sein, diese hat einen sehr guten Zuspruch und wird auch von vielen Kindern aus Straelen / Wachtendonk besucht.

Ausserdem ging in diesem Schuljahr die neu gegründete Gesamtschule in Geldern an den Start. Diese war ursprünglich nur 4-zügig genehmigt worden. Ist aber nach sehr vielen Anmeldungen und viel Protest der Eltern, nachträglich auf 4-zügig plus 2 Übergangklassen gestartet.

Der Elternwille zeigt seit mehreren Jahren, dass sehr viele Eltern die Schulform Gesamtschule favorisieren. Die Situation Anfang des Jahres zeigte diesen Trend auch im Südkreis Kleve ganz klar.

Damit es nicht erneut zu so einer unzufriedenen Situation für Kinder und Eltern kommt, muss dringend der Schulentwicklung für den Südkreis überarbeitet und den Bedürfnissen und Wünschen der kommenden Schülerinnen und Schüler angepasst werden.

Die BVK-Fraktion hatte sich, zusammen mit anderen unabhängigen Wählergruppen des Südkreises, hierzu schon vor einigen Monaten ganz klar positioniert. Wir haben schon damals einen gemeinsamen Schulentwicklungsplan gefordert.

Update (23.09.2018) der Schulausschuss hat einstimmig zugestimmt.

Wir werden daher der Beschlussvorlage http://212.227.138.213/ratsinfo/kerken/Meeting.html?year=2018&month=8&mid=337#current der Verwaltung auf einen interkommunalen Schulentwicklungsplan zustimmen.

Zurück