Anfrage: Verteilung von Jodtabletten in Kerken bei atomarem Notfall

von Patricia Gerlings-Hellmanns

Anfrage: Verteilung von Jodtabletten in Kerken bei atomarem Notfall

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

In einem Artikel der Rheinische Post vom 15.02.2018 wird über die Verteilung von Jodtabletten bei einem atomaren Notfall im Kreis Kleve berichtet. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/eine-information-ist-vorgesehen-aid-1.7396284
Herr Kittelmann wird in diesem Artikel wie folgt zitiert: "Wir befinden uns in der Findungsphase und sind uns noch nicht darüber einig, wie die Tabletten gelagert und ausgegeben werden sollen".

Hierzu hätten wir folgenden Fragen:

1.    Gibt es mittlerweile ein Konzept zu der Verteilung der Jodtabletten?
2.    Wo und von wem werden die Tabletten ausgegeben
3.    Wie werden die Einwohner im Notfall informiert?
4.    Wann und wie soll es eine offizielle Information über die Ausgabe etc. erfolgen?


Mit freundlichen Grüßen


i.A.: Patricia Gerlings-Hellmanns
BVK Fraktion

Zurück